Biographie Herbert Thayer

Herbert Thayer, staatlich geprüfter Diplomskilehrer und Skiführer, baute in 40 Jahren über seine Ski- und Rennschule am Kitzsteinhorn einen weltweiten Kundenkreis auf, mit Freunden von Japan, Korea über Südafrika bis Chile und Nordamerika und ganz Europa. Er trainierte viele National- und Jugendteams, u.a. aus Chile, Großbritannien, USA sowie die Österreichische Ski Nationalmannschaft der Gehörlosen. Viele namhafte Skisportler wie Marc Girardelli, Franz Klammer, Ursula Konzett und Dieter Thoma gingen durch seine Schule.

Zwischen 1967 und 1971 war er Trainer der österreichischen Herren (mit Karl Schranz, Hansi Hinterseer, etc.). Selbst ist er noch heute in der Altersklasse erfolgreich aktiv (viele Medaillen bei Welt- und Europameisterschaften), nach einer internationalen Karriere in seiner Jugend und später als Profi in den USA (mit Anderl Molterer, Stein Eriksen, u.a.). Die Grundlagen dafür legte er in seinem Elternhaus Mitteregg am Gaisberg bei Salzburg.

Sein Berufsweg begann im Hotel Goldener Hirsch in Salzburg als „Piccolo“, schon mit 16 Jahren kam er ins Ritz nach London und dann nach Paris, später zur Lufthansa nach Frankfurt. 1960 holte ihn Othmar Schneider als Skitrainer nach Amerika (Boyne Mountain) und Portillo, Chile. Später wirkte er als Skischulleiter und Hotelpächter (Mt. Holly, Jacksonhole). In großen Skifilmen von Dick Barrymore, Los Angeles, fuhr er als Hauptdarsteller vor der Kamera (u.a. als „Red Baron“). Stilistisch galt er als Idealfahrer, mit unzähligen Berichten in Skimagazinen in den USA und Europa.

Von Jacksonhole berief ihn der Salzburger Berufsskilehrerverband 1967 als staatlich geprüfter Skilehrer aufs Kitzsteinhorn. Dort baute er, gemeinsam mit seinem Bruder, die weltgrößten Skicamps auf. Zehntausende Skifahrer gingen durch seine Schule! Eine ganze Reihe späterer Weltcupsieger wie Marc Girardelli, Franz Klammer, Ursula Konzett und Dieter Thoma nutzten die ausgezeichneten Trainingsmöglichkeiten der Thayer Skicamps.

Nach dem Tunnelunglück im November 2000 wurde er als Betroffener zu Fernsehsendungen eingeladen und erweckte viele Sympathien mit seinen verständnisvollen Kommentaren. Er verlor vier Skilehrer im Tunnel und dazu dutzende Freunde und Schüler, darunter ein japanisches Team, das auf dem Weg zum Training mit ihm war.

Herbert Thayer leitet die Ski&Racingschool Thayer und veranstaltet regelmäßig seine Renncamps. Er ist als Renntrainer aktiv - was auch eine Fortsetzung einer sportlichen Karriere garantiert. Er ist gewiss einer der vitalsten 70iger im Lande.

Ansprache anlässlich der Ehrung „50 Jahre staatlich geprüfter Skilehrer“, St. Johann im Pongau, 2011